Tekofix spart Energie. Schont die Ressourcen.

Ein Blick hinter die Fassade lohnt sich



Sparen sie sich überflüssige Wärmebrücken.

Metallische Distanzkonstruktionen verursachen punktförmige Wärmebrücken. Um den gewünschten U-Wert zu erreichen, müssen hohe Dämmstärken eingebracht werden. Im Rand-Eck-Bereich einer Fassade sind – statisch bedingt – engere Abstände bei der Befestigung der Distanzkonstruktion notwendig. Dadurch entstehen zusätzliche Wärmebrücken, die gemäß den nationalen Energievorschriften einzeln nachzuweisen sind. In diesen Bereichen muss dann die Dämmstoffdicke entsprechend angepasst werden. Geschieht dies nicht, ist keine homogene und gleichmäßige Fassadendämmung möglich. Innerhalb der Fassade entstehen Bereiche mit deutlich unterschiedlichen U-Werten.

Mit TEKOFIX bleibt die Wärme dort, wo sie hingehört.

Die Fassadenkonsole TEKOFIX verhindert punktförmige Wärmebrücken nahezu vollständig und damit eine mögliche Feuchtigkeitsbildung durch Kondensat. Eine homogene Dämmwirkung in der gesamten Fassade und eine deutliche Reduzierung der notwendigen Dämmstoffdicken schonen das Budget des Bauherrn. Dabei erfüllt TEKOFIX problemlos Niedrigenergie- und Passivhausstandards. Neben der hohen Wirtschaftlichkeit wird noch ein optischer Vorteil sichtbar: tief zurückgesetzte Fenster und Türöffnungen durch hohe Dämmstärken gehören der Vergangenheit an.

U-Wert Berechnung

 

In den aktuellen Bau-Normen und in der Gesetzgebung werden die Anforderungen an den zulässigen Primärenergiebedarf von Gebäuden immer weiter verschärft. Damit einhergehend die Forderung, dass sowohl punktförmige wie auch linienförmige Wärmebrücken in ihrer Wirkung auf den U-Wert eines Bauteils zu berücksichtigen sind.



Das bedeutet, dass der Bauherr einen „effektiven U-Wert“ der Fassade unter Berücksichtigung aller vorhandenen Wärmebrücken verlangt.
 Dieser Entwicklung haben wir Sorge getragen und stellen Ihnen „Effektiv-U-Wert-Tabellen“ für TEKOFIX Konstruktionen zur Verfügung.



In den Effektiv-U-Wert Tabellen können Sie in Abhängigkeit von Dämmstoffdicke und Konsolenanzahl pro Quadratmeter bzw. dem Rastermaß der linienförmigen Unterkonstruktion den effektiven U-Wert Ihres gewählten Aufbaus ablesen.



Die Effektiv-U-Wert Tabellen sind auch im Sanierungsbau einsetzbar. Den Tabellen liegen Berechnungsbeispiele bei, wie eine bestehende Konstruktion, die im Zuge einer Sanierung ertüchtigt wird, in den Gesamt-U-Wert einfließt.